Mittwoch, 21. Oktober 2015

Piratengeburtstag 1. Teil

Wow, schon wieder fast November! Die Zeit rast grade so dahin. Man sollte sich schon fast wieder Gedanken über die Weihnachtsgeschenke machen.... Bei uns steht aber zuerst noch ein Kindergeburtstag an. Der erste richtige Kindergeburtstag... Bis jetzt bin ich da noch drumrum gekommen weil wir immer dann umgezogen sind und den Kindergarten gewechselt haben wenn es soweit war. Aber das hier ist jetzt der 6. Geburtstag und der ist ja irgendwie doch schon was besonderes :-) Also hoffe ich, das ich den Ansprüchen gerecht werden kann und wir viel Spaß zusammen haben werden. Heute zeig ich euch zuerst mal die Einladung. Die ging letzte Woche raus und ich glaube sie kam ganz gut an.

Um dem Papier einen schönen antiken Effekt zu verpassen, habe ich es zunächst ordentlich zerknüllt. Dann vorsichtig aufgefaltet und in starkem, kaltem Kaffee gebadet. Nur kurz einweichen und dann zum trocknen auf Küchenrolle gelegt. Dann habe ich vorsichtig noch etwas Kaffeesatz darüber gerieben. Am Nächsten Tag habe ich den Kaffesatz dann vorsichtig runtergewischt (mit der Hand) und die Blätter gebügelt. Unser Drucker hat sie auch brav geschluckt und das wars auch schon.




Wir haben pfandfreie Flaschen gekauft, brav leergetrunken, gewaschen und das Etikett entfernt. Dann haben wir unser eigenes Etikett entworfen. Hier die Säbel im png-Format zum runterladen. Die Flaschen haben wir mit etwas Vogelsand, einer Muschel und ein paar Wachsperlen befüllt. Die Einladung mit Garn zusammengebunden und in die Flasche gehängt. Damit die anderen Mamis möglichst wenig Sauerei haben, haben wir die Garnenden aus der Flasche hängen lassen. So kan man die Einladung rausholen ohne die Flasche auszuschütten :-) Finn wollte gerne noch das schwarze Band um die Flasche binden, sieht gefährlicher aus... So, und jetzt bin ich mal auf die Feier gespannt :-) Sieben kleine Piraten, mal sehen wie das wird.

Liebe Grüße,

Dienstag, 13. Oktober 2015

Blumenkohl-Tarte

Habt ihr auch Rezepte um Gemüse für eure Kinder zu verstecken? Eigentlich kann ich mich über meine Jungs nicht beschweren. Die essen schon ganz gern Gemüse. Auch Gemüsesuppen und so. Aber wenn man das Grünzeug ein bisschen interessanter verpackt, sind sie auch nicht böse :-)
Unser Kleiner hat von dieser Tarte zum Mittagessen 2 Stücke verdrückt. Der Große nur eins aber dafür abends nach der Kürbissuppe nochmal eins :-) Mir und meinem Mann hat es auch super geschmeckt und ich denke der kleine Aufwand lohnt sich. Ich finde es ist eine raffiniertere Art von Zwiebelkuchen. Salat hatten wir leider keinen mehr da, der hätte das ganze Essen perfekt gemacht.





 Rezept-pdf

 Für eine Tarteform mit 30cm Durchmesser:

1 fertiger Blätterteig
500g Blumenkohl
(ein kleiner)
2EL Öl
3 mittelgroße Zwiebeln
1EL Senf
(scharf oder mittelscharf)
50g  Katenschinken in Würfeln
100g geriebener Käse
(z.B. Emmentaler)
1 Becher Schlagsahne
50g Creme fraiche
2 große Eier
Salz, Pfeffer
Muskatnuss


Als erstes teilt ihr den Blumenkohl in kleine Röschen und legt sie auf ein Backblech. Dazu gebt ihr einen Esslöffel Öl, Salz und Pfeffer und vermischt alles gut.
Der Blumenkohl wird jetzt im vorgeheizten Backofen (Ober-Unterhitze 220°,mittlere Schiene) für 15 Minuten geröstet. Dann einmal wenden und weitere 15 Minuten rösten. Wenn der Blumenkohl abgekühlt ist, schneidet ihr ihn in etwa 1cm dicke Scheiben.
Die Zwiebeln werden geschält und in feine Ringe gehobelt. Dann werden sie mit dem restlichen Öl in einer Pfanne (mittlere Hitze) goldbraun gebraten. Häufig wenden damit nichts anbrennt. Die Tarteform wird gefettet und dann mit dem Blätterteig ausgelegt. Wenn ihr einen eckigen habt könnt ihr ihn zuschneiden und ein bisschen basteln bis die Form schön ausgelegt ist. An den Überlappungen einfach gut andrücken. Stecht den Boden jetzt mit einer Gabel ein und bestreicht ihn mit dem Senf. Darauf verteilt ihr jetzt den Blumenkohl und gebt anschließend die Zwiebel und Schinkenwürfel darüber. Die Eier verquirlt ihr gut und vermischt sie dann mit Sahne, Creme fraiche und der Hälfte vom Käse. Gut mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Diese Mischung verteilt ihr jetzt in der Form und streut anschließend den übrigen Käse darüber. Backt die Tarte dann bei 220° auf der untersten Schiene für ca. 25-30 Minuten.


 Liebe Grüße,

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Zucchini Muffins

Hola! Kaum zurück aus dem sonnigen Mallorca (soooo ein schöner Urlaub!) bricht der Herbst über uns herein :-) Zum Glück. Der ist immer noch meine liebste Jahreszeit. Vermutlich habe ich das letztes Jahr auch schon geschrieben :-) Aber es ist einfach der Hammer wie sich das Licht im Herbst verändert, wie das Laub plötzlich bunt wird und es überall nach Pilzen riecht. Tatsächlich habe ich letzte Woche sogar zufällig Pilze im Wald gefunden. Nach intensiver Recherche und mit ein bisschen Mut habe ich sie sogar zubereitet und gegessen :-) Und ich lebe noch! 
Auf Mallorca waren wir ein bisschen auf Kuchenentzug. Vielleicht essen die lieben Menschen dort nicht so gerne Kuchen? Oder wir haben einfach an der falschen Stelle gesucht? Tiefgefrorenen Apfelkuchen hätte man uns angeboten und irgendwelche abgepackten Supermarktmuffins. Dann lieber noch ein bisschen verzichten und sich mit Eiscreme trösten :-)
Naja, zu Hause angekommen, dauerte es nicht lange bis ich wieder was gebacken habe - Zucchini Muffins!



Rezept-pdf

Für ca. 24 Stück:

400g Mehl
120g weißer Zucker
230g brauner Zucker
40g gehackte Walnüsse
80g geriebene Haselnüsse
1TL Backpulver
1TL Natron
½ TL Salz
1TL Zimt

3Eier
450g geraspelte Zucchini (ungeschält)
150ml neutrales Öl
100g saure Sahne
3TL Vanilleessenz
150g gehackte Zartbitterschokolade


Zunächst vermischt ihr alle trockenen Zutaten in einer Schüssel. In einer anderen Schüssel vermengt ihr Zucchini, Eier, Öl, saure Sahne und die Vanilleessenz. Rührt die trockenen Zutaten gut unter und gebt zum Schluss die gehackte Schokolade dazu. Diese auch gut unterrühren und den Teig dann in 2 Muffinblechen verteilen (geht super mit einem Eisportionierer).
Die Muffins backt ihr dann bei  180° (Umluft, vorgeheizt) für ca. 20 Minuten.  Sehr lecker mit einem Klecks Sahne und auch nach 3 Tagen noch super saftig :-) Ihr könnt den Teig auch in einer Kastenform backen. Dann braucht der Kuchen ca. 50-60 Minuten.


Liebe Grüße,