Dienstag, 18. August 2015

Geflügelsalat

Erst mal wollt ich mich für euer Liebes Feedback bedanken! Dankeschön!!! :-) Es freut mich doch sehr dass ich vermisst werde wenn ich so lange nichts schreibe :-) Und danke auch für die Anregung mal wieder was zu nähen! Tatsächlich habe ich sogar was da liegen, aber es ist noch nicht ganz Blogreif ;-) Ich arbeite dran! 
Auch wenn es grade (zumindest bei uns) nicht mehr so heiß ist, wollte ich euch noch ein Rezept für eben solche heißen Tage vorstellen. Als leichte Mahlzeit die schnell vorbereitet ist und die Küche nicht unnötig aufheizt :-)


Rezept-pdf

Für 2 Portionen:

250g Hähnchenbrustfilet
1 Stangensellerie
1 Apfel
(Granny Smith)
30g Walnüsse
2EL frische Petersilie
1 Frühlingszwiebel
1 große Handvoll Rucola
3 EL Mayonnaise
2 EL Zitronensaft
Salz + Pfeffer
1 Prise Zucker
Einige Pfefferkörner


Zuerst müsst ihr die Hähnchenbrust pochieren. Dazu kocht ihr Wasser in einem Topf auf, gebt einige Pfefferkörne und Salz dazu und legt das Fleisch hinein. Die Hitze müsst ihr gleich runternehmen und das Fleisch dann 10-15 Minuten ziehen lassen (Wasser darf nicht kochen). Anschließend nehmt ihr das Fleisch aus dem Wasser und legt es zum Abkühlen zur Seite. Dann schneidet ihr es in grobe Stücke und zupft es danach klein. Sellerie und Apfel schneidet ihr in kleineWürfel, Petersilie und Rucola werden grob zerhackt und die Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten. Die Walnüsse röstet ihr ohne Fett in einer Pfanne an. Jetzt gebt ihr alle Zutaten in eine Schüssel und macht aus Zitronensaft und Mayonnaise euer Dressing. Mit dem Salat vermischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Frisches Baguette oder ein leckeres Brot dazu und fertig :-)
 

Ganz liebe Grüße,


Montag, 10. August 2015

Aprikosentarte




Hallo zusammen! Nach langem gibts wieder was neues von mir. Manchmal kommt einem das Leben dazwischen und die Prioritäten verschieben sich ein bisschen. Ich vermisse das bloggen schon, aber irgendwie schaff ich es einfach nicht mehr so regelmäßig. Vermutlich stört sich da auch keiner dran aber mich nervt es schon. Ich hab so motiviert angefangen. Naja, mal sehen wie sich das entwickelt. Ich freu mich übrigens sehr über ein bisschen Feedback :-) Dann weiß ich das hier noch jemand mitliest. So, genug Tübsal geblasen! Jetzt gibts ein ganz leckeres, einfaches Rezept :-) Obwohl ich früher absolut keine Aprikosen mochte (weder frisch noch aus der Dose) bin ich jetzt ganz verrückt danach. Die Aprikosen-Cupcakes kennt ihr ja schon. Jetzt hab ich mich an einer Tarte versucht. Und ich find sie echt klasse! 




Rezept-pdf

Für den Boden:
175g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei
75 Zucker
80g Butter/Margarine


Für den Belag:
500g möglichst reife Aprikosen
2 Eier
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
75g Kokosflocken
Ca. 100g Aprikosenmarmelade
eine Handvoll Kokos-Chips
Puderzucker zum Bestäuben


Gebt zuerst Mehl, Salz, Ei, Zucker und Butter oder Margarine in eine Schüssel und knetet einen Mürbeteig daraus. Das geht auch ganz gut mit den Händen. Den Teig legt ihr dann gut verpackt ( Gefrierbeutel oder Frischhaltefolie) für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit wascht und zerkleinert ihr die Aprikosen. Wenn ihr kleine bekommt, reicht es sie zu halbieren. Ich hatte sehr große und habe sie geachtelt. Die Schale könnt ihr dran lassen. Wenn der Teig gut gekühlt ist, fettet ihr eine Tarte- oder Springform (26cm) und gebt ihn da hinein. Jetzt drückt ihr ihn zu einem Boden und zieht den Teig auch am Rand nach oben. Wer mag kann den Teig natürlich auch ausrollen. Mit einer Gabel ein paar Mal einstechen. Jetzt schlagt ihr die Eier zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig und hebt die Kokosflocken unter. Diese Masse streicht ihr auf den Boden und verteilt die Aprikosen darauf. Jetzt erwärmt ihr die Marmelade und bestreicht die Aprikosen damit. Der Kuchen kommt jetzt erst mal für 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Ober- Unterhitze 190°C). Nach Ablauf der Zeit bestreut ihr den Kuchen mit den Kokos-Chips und backt ihn nochmal 20 Minuten fertig. Wenn er abgekühlt ist, bestäubt ihr ihn noch mit Puderzucker. Frisch geschlagene Sahne und eine Tasse Kaffee dazu, mmmhhhhh!

Ganz liebe Grüße,