Dienstag, 15. Dezember 2015

Ausstecherle!

Wah! Nächste Woche ist Weihnachten! Wie kann das denn sein?
Wiedermal rast die Zeit einfach davon und ich schaff kaum einen Bruchteil von dem was ich eigentlich wollte. Habt ihr schon alle Geschenke zusammen? Selbst das hab ich noch nicht geschafft. Aber ich arbeite dran :-) Gesund werden will ich dieses Jahr wohl auch nicht mehr und ich kam sogar in den Genuss (ein fraglicher) einer Haushaltshilfe. So schön waren unsere Betten noch nie gemacht :-) Aber immerhin habe ich mit den Jungs schon zweimal Plätzchen gebacken. Oder besser, ich habe schon zweimal Plätzchenteig gemacht und die Jungs haben den Rest erledigt. Inklusive verschüttete Zuckerstreusel unterm Tisch aufsaugen :-) Sie haben geknetet, bemehlt, gerollt, ausgestochen, bepinselt und gestreut und alle Plätzchen schön aufs Blech gepackt. Ich war richtig stolz auf die Beiden :-) Die erste Fuhre hielt auch nur ein paar Tage und dann haben wir nochmal Nachschub produziert. Ähnliches Chaos wie beim ersten Mal. Aber irgendwie gehört das doch dazu, oder?

 






Rezept-pdf

Zutaten:
500g  Mehl
250g  Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250g Butter
2  Eier


1 Ei zum bestreichen
verschiedene Zuckerstreusel
oder Zuckerguss


Aus den Zutaten knetet ihr einen Teig und lasst ihn eine Weile im Kühlschrank ruhen. Ihr könnt ihn aber auch sofort weiter verarbeiten. Funktioniert auch :-)
Auf einer bemehlten Fläche rollt ihr den Teig dann etwa 5mm dick aus und stecht nach Herzenlust eure Plätzchen aus.  Anschließend könnt ihr sie mit verquirltem Ei bestreichen und mit Zuckerstreuseln dekorieren. Oder ohne Ei und Streusel backen und sie später mit Zuckerguß oder auch Marmelade bestreichen. Im vorgheizten Backofen (Umluft 200°C) ca. 8-12 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.
 

Ganz liebe Grüße,


Dienstag, 17. November 2015

Piratengeburtstag 2. Teil


Wie versprochen zeig ich heute den Rest von unserem Piratengeburtstag. Leider mussten wir ihn ja verschieben und auch am 2. Termin waren wir noch nicht wirklich fit. Naja, vielleicht beim nächsten mal. Jetzt haben wir eben das Beste aus dem gemacht, was mit unserer eingeschränkten Kraft möglich war. Ganz glücklich war ich nicht mit allem, aber im Großen und Ganzen war es ein schöner Tag und die Kinder hatten (hoffe ich) ihren Spaß.
Wir haben direkt nach dem Kindergarten mit einem Mittagessen gestartet. Mit Kartoffelpüree, Kanonenkugel aus Hackfleisch, Tintenfischen aus Wienerwürstchen und Fischstäbchenbooten. Damit es auch ein paar Vitamine gab, haben wir noch einen Dip aus Joghurt und Kräutersalz gemacht und eine Paprikakrake darin verenkt :-) Auf besonderen Wunsch vom Geburtstagskind gab es auch noch Knochen aus Hefeteig. Die waren schneller aufgegessen als man schauen konnte!






Nach dem Essen haben die Jungs erst mal ein bisschen zusammen gespielt und wir haben klar Schiff gemacht. Das Wetter war leider nicht ganz so gut und so haben wir die Schatzsuche vorgezogen, damit die kleinen Piraten nicht im Wind oder Regen ihre Beute suchen müssen. Zuerst mussten sie allerdings eine Piratenprüfung ablegen und haben dann als Auszeichnung eine Augenklappe bekommen. Über eine Planke gehen, sich an verschieden Schaukeln über das "Meer hangeln" und Kräfte messen beim Tauziehen.
Wir haben einen kleinen Spielplatz um die Ecke, der auf dem Weg zum Kindergarten liegt. Mein Mann hat dort mittags unsere Flaschenpost mit der Schatzkarte vergraben und den Weg mit Stoffbändern markiert. Dann ist die ganze Meute erst mal mit Schaufeln bewaffnet nach draußen und musste sich von Stoffband zu Stoffband den Weg suchen. Nachdem sie die Flasche ausgegraben hatten, konnten sie dann mithilfe der Karte den Schatz heben. Den hatten wir bei uns im Garten vergraben und sie haben erst mal eine Weile an der falschen Stelle gesucht :-)



In der Kiste waren Edelsteine, Goldmünzen und Perlenketten. Schokoladentaler, Twix und Karamellbonbons waren schön golden und durften dann natürlich auch nicht fehlen.
Um die Beute richtig aufzuteilen, durfte dann jeder seine eigene Schatzkiste verzieren. Das hat auch mit einem Haufen Jungs viel Spaß gemacht. Glitzer ist definitiv nicht nur was für Mädchen :-) Leider habe ich da keine Fotos gemacht und kann euch nur die Kisten von mir und meinen Jungs zeigen.

Die Steinchen habe ich bei Kik gekauft und die selbstklebenden waren die beliebtesten :-) Die Kisten gab es hier.
Zum Schluss gab es natürlich auch noch Kuchen und "faules Wasser". So haben wir die Apfelschorle genannt und alle Kinder haben begeistert immer wieder "faules Wasser" verlangt :-)


 Für die Goldtaler habe ich nachgemachte Oreokekese gekauft und sie mit goldener Lebensmittelfarbe angemalt.



 Die Haiflossen habe ich aus Fondant gemacht und über Nacht trocknen lassen. Die Creme auf den Cupcakes und dem Kuchen ist Vanillebuttercreme nach dem Rezept von meinen Donauwellen-Cupcakes.

Die Schatzkiste ist aus Kitkat, der Sand aus zerkrümelten Butterkeksen und ein bißchen braunem Zucker. Gefüllt habe ich die Kiste mit  Weingummi und Mini-Jaffacakes, die ich auch mit der Goldfarbe angemalt habe. Den Kuchen habe ich nach diesem Rezept in einer quadratischen Form gebacken. 
So, ich glaube das war jetzt alles :-). Ich hoffe die Bilderflut erschlägt euch nicht und ihr habt ein bißchen Spaß beim anschauen.

Ganz liebe Grüße,

Montag, 9. November 2015

Schokoladen Cupcakes

Hallo ihr Lieben! Leider kann ich euch noch nichts von unserem Piratengeburtstag zeigen. Der mussten wir nämlich verschieben. Wir haben stattdessen ein Lazarett eröffnet :-) Sobald hier einer halbwegs gesund ist, fängt der Nächste an. Jetzt sind wir alle 4 durch und grade hat unser Geburtstagskind die zweite Runde eingeläutet und ist jetzt mit Fieber zu Hause. Hoffen wir dass es bald vorüber geht. Statt Party zeig ich heute dafür ein paar extra schokoladige Cupcakes. Die haben es wirklich in sich und vielleicht macht man besser Mini-Cupcakes daraus. Sonst ist man nach einem schon pappsatt :-) Das Rezept hab ich von meiner lieben Schwägerin, die die schönsten Cupcakes und Torten bäckt!


Rezept-pdf


Zutaten für 12 Stück:

Für den Teig:
1EL Zitronensaft
220 ml Milch
220 g Mehl
60 g Kakao
1 TL Natron
110 g Butter
1 Prise Salz
250 g Zucker
2 große Eier
120 g Schokotröpfchen


Für das Frosting:
260 g Zartbitterschokolade
300 g saure Sahne


Zuerst gebt ihr den Zitronensaft zur Milch und stellt sie zur Seite. Dann mischt ihr das Mehl mit dem Kakao und dem Natron. Die Butter schlagt ihr zusammen mit dem Salz und dem Zucker schaumig und rührt anschließend die Eier unter. Darunter arbeitet ihr jetzt abwechseln die gesäuerte Milch und die Mehlmischung und hebt ganz zum Schluss die Schokotröpfchen unter. Den Teig gebt ihr jetzt in eure Muffinförmchen und backt sie für 20-25 Minuten im vorgeheizten Backofen (180°C). Für das Frosting schmelzt ihr die Schokolade und rührt die saure Sahne unter. Falls das ganze ein bißchen klumpt, könnt ihr die Masse auch für ein paar Sekunden in die Mikrowelle stellen (wirklich nur ein paar Sekunden, vielleicht 5). Zum Schluss sucht ihr euch eine schöne Tülle aus und dekoriert eure (abgekühlten) Cupcakes mit dem Frosting :-)

Liebe Grüße,

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Piratengeburtstag 1. Teil

Wow, schon wieder fast November! Die Zeit rast grade so dahin. Man sollte sich schon fast wieder Gedanken über die Weihnachtsgeschenke machen.... Bei uns steht aber zuerst noch ein Kindergeburtstag an. Der erste richtige Kindergeburtstag... Bis jetzt bin ich da noch drumrum gekommen weil wir immer dann umgezogen sind und den Kindergarten gewechselt haben wenn es soweit war. Aber das hier ist jetzt der 6. Geburtstag und der ist ja irgendwie doch schon was besonderes :-) Also hoffe ich, das ich den Ansprüchen gerecht werden kann und wir viel Spaß zusammen haben werden. Heute zeig ich euch zuerst mal die Einladung. Die ging letzte Woche raus und ich glaube sie kam ganz gut an.

Um dem Papier einen schönen antiken Effekt zu verpassen, habe ich es zunächst ordentlich zerknüllt. Dann vorsichtig aufgefaltet und in starkem, kaltem Kaffee gebadet. Nur kurz einweichen und dann zum trocknen auf Küchenrolle gelegt. Dann habe ich vorsichtig noch etwas Kaffeesatz darüber gerieben. Am Nächsten Tag habe ich den Kaffesatz dann vorsichtig runtergewischt (mit der Hand) und die Blätter gebügelt. Unser Drucker hat sie auch brav geschluckt und das wars auch schon.




Wir haben pfandfreie Flaschen gekauft, brav leergetrunken, gewaschen und das Etikett entfernt. Dann haben wir unser eigenes Etikett entworfen. Hier die Säbel im png-Format zum runterladen. Die Flaschen haben wir mit etwas Vogelsand, einer Muschel und ein paar Wachsperlen befüllt. Die Einladung mit Garn zusammengebunden und in die Flasche gehängt. Damit die anderen Mamis möglichst wenig Sauerei haben, haben wir die Garnenden aus der Flasche hängen lassen. So kan man die Einladung rausholen ohne die Flasche auszuschütten :-) Finn wollte gerne noch das schwarze Band um die Flasche binden, sieht gefährlicher aus... So, und jetzt bin ich mal auf die Feier gespannt :-) Sieben kleine Piraten, mal sehen wie das wird.

Liebe Grüße,

Dienstag, 13. Oktober 2015

Blumenkohl-Tarte

Habt ihr auch Rezepte um Gemüse für eure Kinder zu verstecken? Eigentlich kann ich mich über meine Jungs nicht beschweren. Die essen schon ganz gern Gemüse. Auch Gemüsesuppen und so. Aber wenn man das Grünzeug ein bisschen interessanter verpackt, sind sie auch nicht böse :-)
Unser Kleiner hat von dieser Tarte zum Mittagessen 2 Stücke verdrückt. Der Große nur eins aber dafür abends nach der Kürbissuppe nochmal eins :-) Mir und meinem Mann hat es auch super geschmeckt und ich denke der kleine Aufwand lohnt sich. Ich finde es ist eine raffiniertere Art von Zwiebelkuchen. Salat hatten wir leider keinen mehr da, der hätte das ganze Essen perfekt gemacht.





 Rezept-pdf

 Für eine Tarteform mit 30cm Durchmesser:

1 fertiger Blätterteig
500g Blumenkohl
(ein kleiner)
2EL Öl
3 mittelgroße Zwiebeln
1EL Senf
(scharf oder mittelscharf)
50g  Katenschinken in Würfeln
100g geriebener Käse
(z.B. Emmentaler)
1 Becher Schlagsahne
50g Creme fraiche
2 große Eier
Salz, Pfeffer
Muskatnuss


Als erstes teilt ihr den Blumenkohl in kleine Röschen und legt sie auf ein Backblech. Dazu gebt ihr einen Esslöffel Öl, Salz und Pfeffer und vermischt alles gut.
Der Blumenkohl wird jetzt im vorgeheizten Backofen (Ober-Unterhitze 220°,mittlere Schiene) für 15 Minuten geröstet. Dann einmal wenden und weitere 15 Minuten rösten. Wenn der Blumenkohl abgekühlt ist, schneidet ihr ihn in etwa 1cm dicke Scheiben.
Die Zwiebeln werden geschält und in feine Ringe gehobelt. Dann werden sie mit dem restlichen Öl in einer Pfanne (mittlere Hitze) goldbraun gebraten. Häufig wenden damit nichts anbrennt. Die Tarteform wird gefettet und dann mit dem Blätterteig ausgelegt. Wenn ihr einen eckigen habt könnt ihr ihn zuschneiden und ein bisschen basteln bis die Form schön ausgelegt ist. An den Überlappungen einfach gut andrücken. Stecht den Boden jetzt mit einer Gabel ein und bestreicht ihn mit dem Senf. Darauf verteilt ihr jetzt den Blumenkohl und gebt anschließend die Zwiebel und Schinkenwürfel darüber. Die Eier verquirlt ihr gut und vermischt sie dann mit Sahne, Creme fraiche und der Hälfte vom Käse. Gut mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Diese Mischung verteilt ihr jetzt in der Form und streut anschließend den übrigen Käse darüber. Backt die Tarte dann bei 220° auf der untersten Schiene für ca. 25-30 Minuten.


 Liebe Grüße,

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Zucchini Muffins

Hola! Kaum zurück aus dem sonnigen Mallorca (soooo ein schöner Urlaub!) bricht der Herbst über uns herein :-) Zum Glück. Der ist immer noch meine liebste Jahreszeit. Vermutlich habe ich das letztes Jahr auch schon geschrieben :-) Aber es ist einfach der Hammer wie sich das Licht im Herbst verändert, wie das Laub plötzlich bunt wird und es überall nach Pilzen riecht. Tatsächlich habe ich letzte Woche sogar zufällig Pilze im Wald gefunden. Nach intensiver Recherche und mit ein bisschen Mut habe ich sie sogar zubereitet und gegessen :-) Und ich lebe noch! 
Auf Mallorca waren wir ein bisschen auf Kuchenentzug. Vielleicht essen die lieben Menschen dort nicht so gerne Kuchen? Oder wir haben einfach an der falschen Stelle gesucht? Tiefgefrorenen Apfelkuchen hätte man uns angeboten und irgendwelche abgepackten Supermarktmuffins. Dann lieber noch ein bisschen verzichten und sich mit Eiscreme trösten :-)
Naja, zu Hause angekommen, dauerte es nicht lange bis ich wieder was gebacken habe - Zucchini Muffins!



Rezept-pdf

Für ca. 24 Stück:

400g Mehl
120g weißer Zucker
230g brauner Zucker
40g gehackte Walnüsse
80g geriebene Haselnüsse
1TL Backpulver
1TL Natron
½ TL Salz
1TL Zimt

3Eier
450g geraspelte Zucchini (ungeschält)
150ml neutrales Öl
100g saure Sahne
3TL Vanilleessenz
150g gehackte Zartbitterschokolade


Zunächst vermischt ihr alle trockenen Zutaten in einer Schüssel. In einer anderen Schüssel vermengt ihr Zucchini, Eier, Öl, saure Sahne und die Vanilleessenz. Rührt die trockenen Zutaten gut unter und gebt zum Schluss die gehackte Schokolade dazu. Diese auch gut unterrühren und den Teig dann in 2 Muffinblechen verteilen (geht super mit einem Eisportionierer).
Die Muffins backt ihr dann bei  180° (Umluft, vorgeheizt) für ca. 20 Minuten.  Sehr lecker mit einem Klecks Sahne und auch nach 3 Tagen noch super saftig :-) Ihr könnt den Teig auch in einer Kastenform backen. Dann braucht der Kuchen ca. 50-60 Minuten.


Liebe Grüße,

Freitag, 11. September 2015

Holunder-Balsamico!

Hallo ihr Lieben! Jetzt gibts doch noch ein Rezept :-) Ganz schnell, solange ihr draußen noch Holunderbeeren findet. Die Ausbeute hier war ziemlich mager. Zumindest da wo man ohne Bedenken pflücken kann :-) Ich glaube wenn ich auf dem Gartenschaugelände die Tüte auspacke und die Sträucher plündere würde ich schon etwas seltsam angeschaut werden... Zum Glück gab es im Wald auch noch ein paar Sträucher :-) Ich hab den Essig gestern in mein Salatdressing gemacht und war hin und weg! Total lecker und fruchtig und würzig, mmmhh! Ich hab nur den Essig, etwas Distelöl und Pfeffer und Salz gemischt. Der Hammer, echt! Ich hoffe nächstes Jahr finde ich mehr Beeren...



Rezept-pdf

Für ca. 800ml:

600ml Balsamico
300g Zucker
500g Holunderbeeren
Pimentkörner (ca. 6)
5 Nelken
1 Zimtstange


Zuerst gebt ihr den Balsamico zusammen mit dem Zucker in einen Topf. Das Ganze wird jetzt erhitzt bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Zwischendurch immer wieder rühren. Die Gewürze gebt ihr in ein Tee-Ei oder einen Teebeutel und lasst sie 5 Minuten mitköcheln. Anschließend gebt ihr die gewaschenen und abgezupften Beeren dazu und lasst alles zusammen nochmal 10 Minuten köcheln. Etwas abkühlen lassen, Gewürze entfernen und alles durch ein Sieb (evtl. durch ein Tuch) abseihen und in Flaschen füllen. Schmeckt z.B. sehr lecker zum Blattsalat.



Ganz liebe Grüße,

Dienstag, 8. September 2015

Wachteln

Hallo zusammen,
heute hab ich leider kein Rezept für euch. Aber ich wollte euch noch unsere neuen "Haustiere" vorstellen. Seit ein paar Wochen sind wir nämlich stolze Besitzer von sechs Wachteln :-) Nachdem mein Bruder mich ein paar mal gefragt hat, ob ich nicht auch ein paar Wachteln halten wolle, hab ich irgendwann gedacht, warum nicht. Probieren wir es mal aus. Die Option sie ihm zurückzugeben wenn es nicht klappt, war vielleicht auch ausschlaggebend ;-) Vielen Dank nochmal Benni!!! Die Wachteln kamen gerade rechtzeitig zu den Kindergartenferien. "Wachtelkino" nenne ich es, wenn die Kinder gefühlt Stunden vorm Gehege sitzen und schauen ob denn jetzt mal eine Wachtel ein Ei legt. Das tun sie auch brav, jede eins am Tag. Bis auf unser Tom, der ist nämlich ein Hahn :-) Also, bis jetzt machen die Tierchen uns noch sehr viel Spaß und wir haben viel Freude daran. Kann ich nur weiterempfehlen :-) Und die Eier schmecken auch super!








Ganz liebe Grüße,